Der BankVerlag Wien


Der BankVerlag Wien ist eine Abteilung der Österreichischen Bankwissenschaftlichen Gesellschaft und widmet sich Fachpublikationen zum Bank- und Finanzwesen. Flaggschiff des BankVerlag Wien ist das BankArchiv - ÖBA (Journal of Banking and Financial Research). Weiters gibt der BankVerlag Wien die Diskussionsreihe Bank&Börse heraus, sowie Monographien, Sammelwerke und Kommentare zu aktuellen Themen. Bis 2004 existierte auch die Bankwissenschaftliche Schriftenreihe. Geleitet wird der BankVerlag Wien von Dr. Markus Bunk, die redaktionelle Betreuung erfolgt durch Frau Elisabeth Zivota.

Mit Anfang April 2012 werden alle Publikationen des BankVerlag Wien werbe- und auslieferungstechnisch vom Linde Verlag betreut, für das ÖBA ist Linde auch der Verleger.

Das BankArchiv
Das BankArchiv (Journal of Banking and Financial Research), 1952 als Österreichisches Bank-Archiv (ÖBA) von Univ.-Prof. Dr. Dr.h.c. Hans Krasensky gegründet, ist eine unabhängige wissenschaftliche Fachzeitschrift für Bankmanagement, Bankrecht und Kapitalmarkt, die monatlich erscheint - nunmehr im sechzigsten Jahrgang. Das BankArchiv, als referiertes Journal, legt großen Wert auf wissenschaftlich basierte und fundierte Information. Es wird vor allem in Österreich, Deutschland und der Schweiz gelesen, ist aber auch in zahlreichen internationalen Datenbanken vertreten und wird vom Abstract Service des IBZ ausgewertet. Das ÖBA wird von folgendem Team herausgegeben:

Herausgeber:
RA Univ.-Prof. Dr. Raimund Bollenberger, WU Wien; Univ.-Prof. Dr. Peter Bydlinski, Universität Graz; RA Univ.-Prof. Dr. Markus Dellinger, Universität Wien; Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss, WU Wien; Prof. (FH) Mag. Otto Lucius; ao. Univ.-Prof. Dr. Roland Mestel, Universität Graz; RA Priv.-Doz. MMag. Dr. Martin Oppitz, Grohs Hofer Rechtsanwälte; Univ.-Prof. Dr. Stephan Paul, Universität Bochum; Univ.-Prof. Dr. Stefan Pichler, WU Wien; Univ.-Prof. RA Dr. Christian Rabl, Universität Wien; Univ.-Prof. Dr. Alexander Schopper, Universität Innsbruck; Univ.-Prof. Dr. Peter Steiner, Universität Graz; Univ.-Prof. Dr. Karl Stöger, Universität Graz.

Die Herausgeber werden unterstützt vom Herausgeberbeirat mit Univ.-Prof. Dr. Matthias Bank, CFA, Universität Innsbruck; Dr. Wilma Dehn, Hofrätin des OGH; Dir. Prof. Dr. Andreas Dombret, Deutsche Bundesbank; Hon.-Prof. Dr. Irmgard Griss, Präsidentin des OGH i.R., Wien/Graz; Univ.-Prof. Dr. Andreas Grünbichler, Direktor Wüstenrot Versicherung AG; Univ.-Prof. Dr. Michael Hanke, Universität Liechtenstein; Vizegouverneur Mag. Andreas Ittner, OeNB; Dir. Dr. Bernhard Koch, Raiffeisen Bank International AG; Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. Helmut Koziol, ECTIL, und Univ.-Prof. Mag. Dr. Brigitta Lurger, LL.M., Universität Graz.

Schriftleitung: Dr. Markus Bunk; Redaktion: Elisabeth Zivota, Eßlinggasse 17/5, A-1010 Wien, e-mail office@bwg.at.

Eingereichte Beiträge für das ÖBA dürfen keiner anderen Publikation zur Veröffentlichung angeboten worden sein. Jeder Beitrag, der als Abhandlung erscheint, hat ein anonymes Begutachtungsverfahren (double blind review), das über die Veröffentlichung entscheidet, durchlaufen.

Das ÖBA können Sie über den guten Fachbuchhandel abonnieren oder direkt über den Linde Verlag.

Diskussionsreihe Bank & Börse
Die Diskussionsreihe Bank & Börse hat primär das Ziel, dem wissenschaftlichen Nachwuchs eine kostengünstige Publikationsmöglichkeit zu bieten. So werden in aller Regel keine Druckkostenbeiträge eingehoben. Das Themenspektrum deckt alle betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Themen rund um Banken, Finanzen und Kapitalmarkt ab.

Bankwissenschaftliche Schriftenreihe
Die Bankwissenschaftliche Schriftenreihe war die ursprünglich einzige Schriftenreihe der BWG. Heute so namhafte Werke wie das "Österreichische Bankvertragsrecht", verfasst von Prof. Dr. Erich Schinnerer, erschien in der 1. Auflage in dieser Schriftenreihe. Heute ist die Bankwissenschaftliche Schriftenreihe von der Diskussionsreihe Bank & Börse abgelöst worden.

Sonstige Publikationen
Weiters bringt der BankVerlag Wien Fachpublikationen zu aktuellen Bank- und Kapitalmarktthemen heraus. Diese umfassen Monographien ebenso wie Sammelbände und Kommentare.